Spezial-Dünger

Welches Düngerkonzept ist das Richtige für mich?

Ähnlich wie Fische benötigen auch Pflanzen Nahrung bzw. Nährstoffe um gesund wachsen zu können. Diese Nährstoffe sind im Wesentlichen: Nitrat, Phosphat, Eisen, Kalium, Magnesium und weitere Spurenelemente.

1.) Das basiskonzept, nO. 1

Die beiden Dünger „NPK“ und „Eisen“ sind eine sehr häufig gewählte Kombination aus einem Nitrat- und Phosphat-Dünger (NPK) sowie aus einem Eisendünger. Bei dieser Kombination werden zwei Düngerflaschen benötigt.

 

Vorteil: Die Pflanzen werden mit den wichtigen Nährstoffen NO3, PO4, K, Fe, Mg und Spurenelementen versorgt. 

 

Weitere Info: In NPK-Düngern besteht ein festes Verhältnis von N zu P (hier 10:1). Anders als bei Einzelkomponenten-Düngern kann es bei NPK und auch bei EI (Estimative Index) Düngern zur Anreicherung von Nitrat, Phosphat oder Kalium kommen. Um einer Anreicherung entgegenzuwirken wird wöchentlich ein 50%iger Wasserwechsel empfohlen. Sollte dieser Wasserwechselintervall nicht möglich sein oder sich anderweitig bspw. Phosphat oder Kalium anreichern, so ist das Basiskonzept 2 oder das Erweiterte Konzept anzuwenden.


2.) Das basis-Konzept, no. 2

Dieses Düngekonzept versorgt die Pflanzen über Einzelkomponenten-Dünger. Nitrat und Phosphat können hierbei einzeln dosiert werden. Es werden drei Düngerflaschen benötigt.

 

Vorteil: Die Pflanzen werden mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt und durch die Einzelkomponenten-Düngung kann eine Anreicherung von Nitrat oder Phosphat entgegengewirkt werden.

 

Weitere Info: Sowohl „Nitrat 1“, als auch „Phosphat“ werden auf einer Kalium-Basis hergestellt. Dadurch besteht die Möglichkeit einer Kaliumanreicherung im Becken, welche vor allem in Becken mit niedrigem Magnesium-Wert / niedriger GH zu Problemen wie Magnesiummangel führen kann. In einem solchen Fall ist entweder das Wasserwechselintervall zu erhöhen oder das Erweiterte Konzept anzuwenden.


3.) Das erweiterte konzept

Dieses Düngekonzept versorgt die Pflanzen über Einzelkomponenten-Dünger. Nitrat, Phosphat und Kalium können hierbei einzeln dosiert werden. Es werden vier Düngerflaschen benötigt.

 

Vorteil: Die Pflanzen werden mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt und durch die Einzelkomponenten-Düngung kommt es bei richtiger Anwendung zu keiner Anreicherung einzelner Werte.

 

Weitere Info: Bei dieser Düngemethode können die wichtige Dünge-Parameter NO3, PO4, K und Fe individuell eingestellt werden. Diese Düngemethode bietet somit die höchste Flexibilität. 



hier findest du eine übersicht über alle dünger